Search Placeholder

 Ein Zeichen vom Heiligen Florian

Priester in Polen vergeben Heiligenkarten zu Weihnachten. Unsere Karte findet Lüfterblockaden, um Kohlenmonoxidvergiftungen zu reduzieren.

Mehr als 100 polnische Bürger sterben jeden Winter an Kohlenmonoxidvergiftungen, die durch blockierte Lüftungen in ihrem Zuhause verursacht werden. Kohlenmonoxid ist es egal, wen es tötet: Katholiken, Orthodoxe, Gläubige, Nicht-Gläubige, Reiche und Arme. Polen ist ein religiöses Land mit einer starken Tradition der Gemeindepriester, die um Weihnachten herum die Gläubigen aufsuchen. Während dieser pastoralen Besuche verteilen Priester Bilder von Heiligen, um das Heim vor dem Bösen und vor Gefahr zu schützen. St. Nikolaus wird Räuber fernhalten und St. Christophorus soll vor Autounfällen schützen, aber in diesem Jahr hatten die Priester verschiedener Religionen ein ganz anderes Bild zu verschenken: das Bild vom Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehrleute und Schornsteinfeger. Diese Bilder wurde meisterhaft von der renommierten polnischen Malerin Tamara Penwell geschaffen. Druckunterschiede bewegen die Luft und strömende Luft verursacht einen Luftzug in Lüftungen. Wenn man also ein Blatt Papier vor eine funktionierende Belüftung platziert, sollte es daran kleben bleiben und wenn das nicht geschieht, ist dies ein Zeichen, dass das Zuhause nicht ordnungsgemäß belüftet wird. Fast 30 Millionen St. Florian-Bilder wurden unter der Bevölkerung Polens mit 37 Millionen Einwohnern verteilt. Das Abbild von St. Florian wurde zum Werkzeug, das das Leben von Menschen unabhängig von ihrer Religion retten kann. Außerdem war es das bisher erste Heiligenbild, das nachweislich Schutz bietet.