Search Placeholder
Adweek | February 26, 2021

Grey ernennt Ron Lewis zum Gruppen-Kreativdirektor von Health and Wellness

Der Mitbegründer von Diverse Creatives wird seinen Einsatz für Vielfalt, Chancengleichheit und Integration fortsetzen

 

Ron Lewis hat McCann Health verlassen, um die Stelle des Gruppen-Kreativdirektors bei Grey Health & Wellness zu übernehmen. In dieser Position wird er ein Team darin anleiten zu helfen, die Gesundheitsabteilung auszubauen. Er wird auch seine Arbeit mit dem Talentportal Diverse Creatives fortsetzen.

„Wir freuen uns, Ron in unserem absolut boomenden Health-&-Wellness-Team willkommen zu heißen“, sagte Justine Armour, Chief Creative Officer von Grey New York. „Wir sehen so viele kreative Möglichkeiten in diesem Raum und Ron bringt Führungsqualitäten, Energie und kreativen Ehrgeiz mit, der sich mit unserem messen kann.“

Lewis sagte Adweek, dass er den Wechsel zu Grey als Herausforderung unternommen hat, bei der er seine Fähigkeiten in der Führung einer Gruppe testen und dabei seine Rolle mit der wachsenden Gesundheitspraxis der Agentur gestalten könnte. Mit seiner Vergangenheit in der digitalen Kreativwirtschaft findet er auch die Arbeit mit der AKQA Group reizvoll, welche letztes Jahr mit Grey fusioniert hat.

„Als ich mich nach neuen Herausforderungen umgeschaut habe, war die Tatsache, dass es eine Gelegenheit für mich gab, mit AKQA zu interagieren und ins Gespräch zu kommen und zu helfen, [Digitales] in die Gesundheitspraxis zu bringen, sehr attraktiv“, sagte Lewis.

Lewis wuchs auf Barbados auf und zog nach dem College nach New York. Er startete seine Karriere bei McCann Erickson, nachdem er ein Multicultural-Advertising-Praktikum von 4A’s erhalten hatte, und engagiert sich noch immer für Vielfalt in der Branche.

Ein kontinuierlicher Fokus auf Vielfalt, Chancengleichheit und Integration

Lewis gründete Diverse Creatives mit VMLY&Rs Executive Creative Director Walter T. Geer III im Sommer 2020 und sagte, dass er zu „1.000 %“ vorhat, die Arbeit für die Ziele der Seite fortzusetzen, farbige Kreative ins Rampenlicht zu rücken, um ihre Karrieren vorantreiben zu helfen.

Er und Geer haben ein Jahr vor dem Start der Seite darüber nachzudenken begonnen, aber als sie die Tötung von George Floyd durch die Polizei und die Black-Lives-Matter-Proteste gesehen haben, wussten sie, dass sie das Projekt auf Touren bringen müssen.

„Es ist auf jeden Fall etwas, das unsere Branche braucht“, sagte Lewis und fügte hinzu, dass Diverse Creatives einen Aufwärtstrend im Interesse von Personalvermittern und Personalverantwortlichen sieht, die die Seite immer häufiger verwenden, sodass farbige Kreative Stellen ergattern, Mentoring erhalten und ihre Fähigkeiten ausbauen. In diesem Jahr möchten er und Geer eine Suchoption nach Kategorien und andere Verbesserungen einführen sowie die Bekanntheit der Seite vorantreiben.

Diverse Creatives ist zwar nicht mit Lewis’ Job bei Grey verbunden, er hofft aber, eine Stimme für Vielfalt und Integration bei dem Unternehmen zu sein. Grey hat zur Zeit eine Employee Resource Group namens InteGREYted, bei der Lewis nach eigenem Bekunden gerne mitwirken und andere Wege zum Beitragen erkunden möchte. Die Firma hat bereits den National Coming Out Day gefeiert und seine LGBTQ+-Mitarbeiter ermutigt, ihre Erfahrungen zu teilen.

Während er sich bei Grey einlebt, werden er und Geer Diverse Creatives weiterführen. Sie haben keine Pläne, das Unternehmen zu verkaufen, denn „wir glauben, der Grund dafür, dass wir die Mitglieder haben, die wir haben, der ist, dass das Unternehmen von zwei farbigen Kreativen geführt wird“, was Vertrauen bei den Leuten in ihre Arbeit schafft.

 

Vorgestellt in Adweek.